Anlass BeginnTitelOrt

Beschreibung

06.07.2018 3. Tasting 2018 Meet the Boss Claudio Bernasconi Hotel Sedartis, Lobby/Saal Turfan

Bei diesem Tasting war der Ablauf etwas anders als bisher gewohnt. Das Essen fand in Form eines Stehbuffets in der vergrösserten Hotel Lobby etwas früher als gewohnt statt. Es wurden diverse ausgezeichnete Häppchen, Schälchen und Gläschen gereicht, dabei konnte man sich zwischen verschiedenen Gruppen hin und her bewegen und mit einem Glas Wein oder eben auch Whisky Konversation betreiben. So verging die Zeit ziemlich schnell bis zum Hauptevent, der in einem anderen Saal stattfand. 20 Mitglieder und 21 Gäste bewegten sich dann begleitet von Pipe Musik über die Strasse auf die andere Seite zum Saal Turfan. Dieser Saal ist zwar nicht das was wir gewohnt sind, aber der hochkarätige Gast aus den Swiss Highlands hob dieses kleine Manko auf. Pierre Weydert interviewte geschickt Claudio Bernasconi vom Hotel Waldhaus am See in St. Moritz. Claudio plauderte aus dem Nähkästen und erzählte von Tricks und Anekdoten. Auch wie es zum 10‘000 Franken fake Macallen kam und wie man den Fake enttarnte konnten wir einmal aus erster Hand erfahren. Dabei wurde natürlich auch verkostet, da waren ein paar ziemlich alte Whiskys dabei. Die verkosteten Whiskys findet ihr unter Dokumente.

Es war ein sehr gelungener Abend und ich möchte mich auch hier im Namen der ganzen Lakeside Whisky Society nochmals ganz herzlich bei Claudio Bernasconi für die interessanten Ausführungen und Geschichten bedanken.

Zuletzt möchte ich auch noch unsere neuen 2 Mitglieder Sonja und Koni Röösli, welche sich an diesem Tasting spontan entschlossen haben bei uns Mitglieder zu werden.

21.04.2018 2. Tasting 2018 QUERCUS ALBA vs QUERCUS ROBUR Hotel Sedartis, Thalwil - Raum Isfahan/Taschkent

Beim 2. Whisky Tasting dieses Jahr durften wir 33 Besucher begrüssen, 19 Mitglieder und 14. Gäste.

Das Thema Alba gegen Robur zog also viele Interessenten an. Es war dann auch eine hochinteressante Präsentation, bei der man wieder viel dazu lernen konnte. Die Tatsache, dass über 90% der schottischen Whiskies in Eichenfässern aus amerikanischer Eiche gelagert werden hat viele überrascht, wie auch die Tatsache, dass dies auch auf Sherry Fässer zutrifft. Die verkosteten Whiskies hatten alle ein positives Echo. Wer jetzt allerdings gewonnen hat, Alba oder Robur kann ich allerdings nicht sagen, mir haben alle geschmeckt.

Beim Essen muss ich diesmal etwas Kritik hinzufügen; die Suppe wurde an unserem Tisch stark bemängelt und ich muss zugeben, die Konsistenz war schon etwas zweifelhaft. Das Buffet hat offenbar sehr gut gemundet, was es hier zu kritisieren gibt ist das Nachfüllen der leeren Platten, so mussten Einige schon beim ersten Mal holen warten bis die Platten endlich wieder aufgefüllt wurden.

Alles in allem war es wieder ein gelungener Abend. Für Kritik und Anregungen sind wir wie immer dankbar. Kommentare können unter Dokumente à Comments angebracht werden.

 

René Blanc

09.02.2018 Bourbon Tasting, eine zusätzliche Erklärung Hotel Sedartis, Thalwil - Raum Isfahan/Taschkent

Liebe LakeSider

 

Wir schauen zurück auf eine spannende Verkostung der unterschiedlichsten Bourbons. 

Auf Anregung einiger Teilnehmenden – hier nachstehend noch eine Kürzestfassung der Geschichte des Bourbon:

 

 

Es waren vor allem schottische und irische Einwanderer (Anf. 17. Jh.), die in der neuen Heimat Amerika nicht auf ihren Whisk(e)y verzichten wollten. 

Doch die gewohnte Gerste gedieh nur kärglich. Man verwendete den robusten Roggen (Rye). Bald fand man heraus, dass Mais (Corn), der grössere Erträge brachte, sich gut mit anderem Getreide, wie Roggen und Weizen (Wheat), und auch Gerste mischen liess. 

Der Wandel von der bäuerlichen Brennerei (mit tausenden traditionellen Brennblasen) zur industriellen Produktion erfolgte Mitte des 18. Jh. nach der Erfindung der kontinuierlichen Destillation (Irland/Schottland).

Zu Ehren der Bourbonen (franz. Königshaus, Unterstützer im Unabhängigkeitskampf gegen die Engländer) wurde eine Region Bourbon benannt (u.a. im heutigen Kentucky), die bald für die Qualität ihrer Erzeugnisse bekannt war.

Erst 1964 erliess der amerikanische Kongress eine Resolution, die definierte, wann sich ein amerikanischer Whiskey, gleichgültig aus welcher Region, Bourbon nennen darf.

 

Gruss

 

Ed  

17.11.2017 19:00 Präsentation Zusatztasting 17.11.2017 Hotel Sedartis, Thalwil - Raum Isfahan/Taschkent

Bereits ist wieder ein Jahr vergangen. Heute durften wir das letzte Tasting in diesem Jahr geniessen. Pierre führte uns durch Islay und präsentierte uns einige seiner Lieblingswhiskies. Er erzählte dabei von seinen eigenen Reiseerfahrungen und Treffen in den verschiedenen Brennereien. Auch einen Einblick in die interessante Geschichte durfte dabei natürlich nicht fehlen. Umrahmt wurde die Präsentation mit schottischen Klängen gespielt von Ruedi Attinger und Andy Hambsch. Es wurde viel applaudiert. Das Essen war auch wieder gut. Das hat man auch daran gesehen, dass viele sich ein zweites Mal bedient haben. Auch bei der Auktion gingen wieder ein paar Flaschen zu guten Preisen weg. Allerdings waren dieses Mal die Mitglieder nicht so kauffreudig, lag wahrscheinlich an den zum Teil hohen Preisen.
Alles in allem war es wieder ein gelungener Abend den 20 Mitglieder und 18 Gäste besuchten.

 

Die Folien zur Präsentation können unter Dokumente heruntergeladen werden.

29.09.2017 19:00 4. Tasting Hotel Sedartis, Thalwil - Raum Isfahan/Taschkent Heute durften wir David Lind, den Regional Director der Loch Lomond Group bei uns begrüssen. Er präsentierte uns die brandneuen Abfüllungen Glen Scotia 18 und Single Cask 2001, Inchmoan 12, Loch Lomond 12 und 18 und Single Cask 2003, sowie Inchmurrin 18 und Madeira Finish. Dazu erklärte er uns die Philosophie von Loch Lomond und die verschiedenen Produktionsmethoden.
David präsentierte auf sehr eindrückliche Art und man fühlte sich fast in seine Brennerei in Schottland versetzt. Die präsentierten Whiskies erhielten durchwegs alle ein positives Echo und die vorsorglich bereitgestellten Flaschen fanden einen reissenden Absatz und auch die abschliessende Auktion der angebrochenen Flaschen fand wieder seine Käufer.
Das Essen war wieder ausgezeichnet. Nur der Fisch war leider offenbar etwas salzig.
Der Anlass fand bei 20 Mitgliedern und 11 Gästen sehr guten Anklang.

Die Folien zur Präsentation können unter Dokumente heruntergeladen werden.

René Blanc
07.07.2017 19:00 3. Tasting Hotel Sedartis, Thalwil - Raum Isfahan/Taschkent Das 3. Tasting in diesem Jahr stand unter dem Motto Rarissima Nr. 2. Nachdem Ed Belser über das neueste aus der Whiskywelt berichtet hatte und Armin Steiner zu einer nostalgischen Whiskyfahrt ins Fürstentum Lichtenstein informierte, präsentierten einzelne Mitglieder zwischen Vorspeise und Dessert die verschiedenen Raritäten. Diese wurden dabei fachkundig verköstigt. Natürlich durfte am Schluss die mittlerweile zur Tradition gewordene Versteigerung der angebrochenen Flaschen nicht fehlen. Insgesamt wieder ein gelungener Abend, welcher von 18 Lakesidern und 9 Gästen besucht wurde.

Die verkosteten Whiskies sind aus der Präsentation, welche unter Dokumente abgerufen werden kann, ersichtlich.

.
05.05.2017 2. Tasting Hotel Sedartis, Thalwil - Raum Isfahan/Taschkent 18 LakeSider und 11 Gäste trafen sich im Hotel Sedartis, um einer Präsentation von LakeSider Simon Stäubli beizuwohnen. Der Abend begann mit einem Abstecher nach Island. Begleitet von isländischem Whisky und Canapés mit Lachs, den er in Island selbst gefangen hatte, entführte uns Simon in die rauhe Landschaft des Landes und erzählte uns von den Freuden und Herausforderungen des Fischens und von der noch jungen Geschichte der Whiskyproduktion in Island. 
Nach diesem gelungenen Einstieg begann der Hauptteil des Abends, ein Tasting von ausgewählten Single Malts, die Simon während der vergangenen Jahre vom Whiskyschiff Zürich mitgenommen hatte - ein "Best of Whiskyschiff of the last decade", wie er es selbst nannte. Die Whiskys deckten ein sehr breites Spektrum an Geschmacksrichtungen ab, und alle im Raum Anwesenden waren sich einig, dass man veritable Perlen vorgesetzt bekommen hatte. 

Zusammenfassend wurden an diesem Abend die folgenden Whiskys verkostet:

- Flóki Icelandic Young Malt 1st Impression, 47.0%
- Flóki Icelandic Young Malt Sheep Dung Smoked Reserve, 47.0%
- Rosebank 1990/2011, 21 Jahre, Distillery Bottling, 53.8%
- North of Ireland 1988/2015, 27 Jahre, Whisky Agency, 47.6%
- Glenlochy 1980/2007, 27 Jahre, Part des Anges, 58.3%
- Tomintoul 1967/2012, 44 Jahre, Finest Whisky, 48.5%
- Springbank 1974/2002, 28 Jahre, Chieftain's, 46.0%
- Jack's Pirate Whisky, NAS, 57.9% 

Alles in allem war dies ein äusserst gelungener Abend mit einem unterhaltsamen Präsentator und ausgezeichneten Single Malts, und auch das Menü des Sedartis, dieses Mal mit zwei verschiedenen Varianten beim Hauptgang, erfreute sich allgemeiner Zustimmung.

Pierre Weydert

 

03.02.2017 1. Tasting Hotel Sedartis, Thalwil - Raum Isfahan/Taschkent Das erste Whiskytasting des Jahres 2017 hatte Schweiz vs Schottland zum Thema. Dabei wurde jeweils ein Schweizer mit einem Schottischen Whisky verglichen wobei die Whiskies blind verkostet wurden. Bei der Endabrechnung siegten die Schotten mit 3 : 1, wobei das Stimmenverhältnis ungefähr 3:2 zu Gunsten Schottland betrug. Die Präsentation von Andy Hörler und Jürg Wuhrmann war sehr professionel gestaltet und beinhaltete viel neues und interessantes. Fazit aus meiner Sicht: Junger schweizer Whisky kann einigermassen mit jungem schottischem Whisky mithalten. Mich haben alle Schweizer gut angesprochen. Was den Schweizern wahrscheinlich auf Jahrzehnte hinaus noch fehlen wird, sind alte gut gelagerte Trouvaillen.

Das Essen hat mir gut gefallen, auch wenn die Kruste des Zimmerberger Hackbratens etwas hart war.

Die Veranstaltung war mit 20 Mitgliedern und 12 Gästen ziemlich gut besucht.

P.S. Wenn jemand mit dem Text nicht einverstanden ist, kann er dies unter Kommentare vermerken.

René Blanc

30.09.2016 4. Tasting 2016 Hotel Sedartis, Thalwil - Raum Isfahan/Taschkent

Das 4. Tasting dieses Jahres war wieder sehr interessant. Luca Turina stellte den selbständigen Abfüller Compass Box vor, der für die meisten Teilnehmer noch unbekannt war. So durften wir einen Abfüller mit sehr interessanten Kreationen und wunderbaren Whiskies kennenlernen. Die Präsentation der einzelnen Whiskies fand mittels Blind Tasting statt und so entstanden anregende Diskussionen über die einzelnen Geschmacksrichtungen.

Leider waren diesmal nur 17 Teilnehmer anwesend. Offenbar konnte der "unbekannte" Namen nicht bei allen Mitgliedern genügend Interesse wecken.

Die verkosteten Whiskies und deren Tasting Notes sind in der Präsentation aufgeführt, die demnächst unter Dokumente hochgeladen wird.

08.07.2016 3. Tasting Juli 2016 Hotel Sedartis, Thalwil - Raum Isfahan/Taschkent Schon liegt das 3. Tasting 2016 wieder hinter uns. 23 Mitglieder und 5 Gäste durften einen sehr interessanten Abend miterleben, 6 Mitglieder präsentierten Raritäten welche kaum mehr aufzutreiben sind.
Unter dem Namen Rarissima Nr. I wurden 6 verschiedene Raritäten vorgestellt und natürlich auch verkostet.
Die Präsentationen waren interessant und enthüllten wieder einmal viel bekanntes und weniger bekanntes Wissen über die schottische Whisky Herstellung.
Das Essen war wieder ausgezeichnet und das Personal sehr freundlich und aufmerksam.
Folgende Whiskies wurden verkostet:

-Rosebank 12 Jahre alt, Originalabfüllung 1980er Jahre
-Bunnahabin 1968, 29 Jahre alt, The Family Silver
-Tomintoul Glenlivet 1966 38 Jahre alt, Jack Wieber "Gentle Noses"
-Old Pulteney 1964 39 Jahre alt, Monnier Trading
-Glen Garioch 1968 29 Jahre alt, Originalabfüllung
-Craigduff 1973 32 Jahre alt, Signatory Vintage

Zum Apéro gab es einen Old Bardstown 10 Jahre Kentucky straight Bourbon Whisky und eine Tullamore Dew Irish Whiskey 56th Anniversary Buena Vista
beides ebenfalls Raritäten.

Die Präsentation kann unter Dokumente heruntergeladen werden. Wie immer sind wir für Kommentare dankbar.

Die Präsentation zum letzten Tasting im April wurde uns leider bis heute von Herrn Nägeli trotz mehreren Anfragen nicht überlassen. Es scheint, dass Hr. Nägeli nicht bereit ist seine Präsentation auf fremden Webseiten zur Verfügung zu stellen.
1234